Free background from VintageMadeForYou

Mitglieder

Sonntag, 30. September 2012

Mach was draus!

So heißt eine Herausforderung im Stempel-Café, bei der ich mitgemacht habe. Es werden drei Umschläge verschickt, in denen Material zusammengestellt ist, um eine Karte damit zu gestalten. Schaut mal, diese Umschläge sind bei mir angekommen und gleich darunter seht ihr, was ich daraus gemacht habe:

 Umschlag Nummer eins

 Als ich alle Umschläge geöffnet hatte, dacht ich zuerst, es wäre ganz leicht, den Inhalt zu verarbeiten. Pustekuchen! Ich habe ganz schön viel hin und her überlegt.

 Umschlag Nummer drei
 Hier habe ich  das S vorne ausgestanzt und innen auf das Tag geklebt.
 

Und was ich aus dem Inhalt von Umschlag Nummer zwei  gemacht habe, zeige euch in einigen Tagen, wenn die Post angekommen ist.

So das war's für heute. Bis bald
Euer Federchen

Donnerstag, 27. September 2012

Vintage mit Ecken

Die musste ich noch "schnell" mal machen. Diese Kartenform reizte mich schon lange. Und wenn man den Rohling nur faltet, ist sie auch schnell gemacht. Aber ihr wisst ja: Schnell geht gar nichts bei mir. Daran habe ich auch wieder zwei Tage gesessen. Dabei ist nicht die praktische Arbeit das zeitraubende, sondern: Papier aussuchen, das passende Band finden, was soll auf welche Ecke, wie soll das Motiv angeordnet werden, Spruchstempel, Textstempel oder doch nicht?? Schaut mal:

 Das Medaillon in der Mitte der Verschlussklappe.
Das ist der dritte Versuch.

 Die Gesamtansicht der zusammengefalteten Karte.

 Das ist die Rückseite.
Ihr könnt hier erkennen, dass ich die Banderole nicht durchgehend
gemacht habe,sondern in zwei Teilen, die mit dem Band
verbunden sind, und das rückwärtige Teil ist fest aufgeklebt.

 Hier könnt ihr es noch ein bisschen näher sehen.

 Innen ist in der Mitte viel Platz zum Schreiben, und auch in den
verschiedenen Ecken ist noch Platz für einen Glückwunschstempel.

Hier ist noch mal eine Nahaufnahme der verschiedenen Ecken.

Es hat wieder Spaß gemacht. Das war die Kür. Jetzt kommt der Pflichtteil. Es sind noch ein paar Wünsche an mich herangetragen worden, die wollen alle erfüllt werden. Davon erzähle ich euch dann nächste Woche. Ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende.
Bis bald
Euer Federchen

Überraschungspost

habe ich bekommen. Schaut mal:

 Die liebe Ulla (Stempelhexe) hat meine Klage gehört und mir außer der
total tollen Karte auch noch eine Rolle Post-it geschickt, damit ich demnächst
auch meine Stempel "maskieren" kann.
Ganz herzlichen Dank, liebe Ulla.

 Von der lieben Andrea habe ich auch einen kleinen Gruß bekommen und
zwei herrliche ATC's - damit meine Sammlung größer wird.

 Das ist das Begleitkärtchen von Iris, die mir so einiges geschickt hat - dazu nächste Woche mehr.

Und dieser herrlich bunte, fröhliche Kalender fürs nächste Jahr 
war auch in dem Päckchen.

Liebe Leser, ich freue mich, dass ihr vorbeigeschaut habt. Heute gibt es allerdings später noch mehr zu sehen. Also dann jetzt mal: auf Wiedersehen.
Euer Federchen

Montag, 24. September 2012

Drei einfache Weihnachtskarten ...

... in portofreundlichem Format sind heute morgen entstanden. Schaut mal:


 Der winterliche Digistamp von Wee wird euch bestimmt noch öfter hier begegnen. 
Die Kleine ist einfach zu niedlich, um sie zu ignorieren.
Die Flügelchen habe ich ein bisschen beglittert.


Und auch diese beiden sind Digistamps von Wee.
Bei der unteren Karte habe ich mal mit Deko-Schnee gespielt.

Das sind die Karten # 3, 4 und 5 der Weihnachtsproduktion für dieses Jahr.Und welche Karte gefällt euch am besten? Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenanfang und -
bis bald
Euer Federchen

Hallo und Danke

Ich möchte mich mal wieder für eure lieben Worte und Auszeichnungen bedanken und meine neuen Leser ganz herzlich begrüßen. Es macht mich sehr stolz, so viele Kommentare zu lesen, und bei jedem neuen Eintrag in meine Verfolgerliste muss ich laut jubeln.
Als ich Anfang diesen Jahres mit meinem Blog begonnen habe, hätte ich nicht gedacht, dass sooo viele liebe nette Menschen mich hier besuchen kommen - und das auch noch ganz regelmäßig. Ich danke euch von ganzem Herzen dafür.
Bis bald
Euer Federchen

Dienstag, 18. September 2012

Etwas schlichter ...

... ist diese Schachtel geworden. Die Form gefällt mir so gut, dass ich bestimmt noch einige davon hier zeigen werde. Schaut mal:

 Schwarz/Weiß/Grau ist so eine elegante Farbkombi, oder?
Geschlossen wird die Schachtel diesmal mit einem Magneten.
Und zur Dekoration habe ich nur eine dicke Antiksilber-Perle verwendet.
Damit man dass große Loch nicht sieht, habe ich  noch ein Brad von SU
obendrauf gesetzt. Mehr darf da auch nicht drauf, sonst wirkt das Designpapier von Creative Memories nicht mehr.

 Hier könnt ihr die Schachtel mal aus einem anderen Winkel sehen.

Und das ist das Innere. Die Ecken, die beim Schließen nicht zu sehen sind, habe ich mit meinem Lieblingsschnökelstempel verziert. Etwas Gestempeltes muss sein.
Wer die Schachtel nacharbeiten möchte: Hier findet ihr die Anleitung

Vielleicht gefällt sie euch ja, dann würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen.
Bis bald
Euer Federchen

Montag, 17. September 2012

Stempel-Mekka 2012

Hallo liebe Blogbesucher,
heute möchte ich einen kleinen Bericht und Fotos vom Stempel-Mekka zeigen. Schaut mal:



 Pünktlich um 9.00 Uhr haben wir uns alle vor dem Hotel neben der Stadthalle in Hagen getroffen.
Dann haben wir erst einmal richtig herrlich gefrühstückt.

Es war so schön, endlich mal die lieben Menschen, die ich nur von Fotos und aus dem Stempel-Café kannte, live und in Farbe zu sehen und mit ihnen ausgiebig zu quatschen. Anschließend sind wir rüber zur Stadthalle und haben unsere erste Runde gedreht. Wir wollten mal nur schauen. Das war zwar eine gute Idee, ließ sich aber überhaupt nicht umsetzen. Hier und da mussten wir doch schon kaufen! Wer weiß, ob es bei der zweite Runde noch da ist?


 Das sind die Mädels vom Stempel-Café, die sonntags gekommen waren.
Auf dem zweiten Foto ganz links vorne, das bin ich.
Jetzt wisst ihr endlich, wie ich aussehe.

 Hier seht ihr meine ertauschten Schenklis.

 Kaufrauschbeute die erste, von unten nach oben:
einige Metall-Embellis, ein paar Stempelchen, Halbperlen und Spitze -
und doch ein bisschen Papier.

Ich hatte mir fest vorgenommen, kein Papier zu kaufen. Doch die liebe Claudia hat mir an einem Stand  (welcher es war, weiß ich nicht mehr) die eine oder andere Seite gezeigt. Da musste ich doch selbst mal schauen - und schwups landeten anschließend 10 Seiten Designpapier in meiner Einkaufstüte. 
Gute Vorsätze sind dazu da, dass man sie nicht einhält!

Kaufrauschbeute die zweite:
gaaanz viele Stanzen.

Es waren herrliche Stunden, die wir auf dem Mekka verbracht haben. Der Rücken hat mir hinterher ein bisschen weh getan, aber meine Füße haben supergut durchgehalten. Glücklich und sehr zufrieden sind wir wieder nach Hause gefahren. Ich freue mich, dass ich so liebe und nette Menschen getroffen habe und hoffe, alle im nächsten Jahr auf dem Stempel-Mekka wiederzusehen.
Bis bald
Euer Federchen

Samstag, 15. September 2012

Fleißarbeit

Gestern war ich fleißig. Gleich zwei größere Projekte sind fertig geworden. Schaut mal:

 Wieder mal 'ne Schachtel!
Ich fange heute mal von hinten an:
Das ist die Seiten- und Rückansicht.

 Klappe auf - die erste, 

 Klappe - die zweite.
Habt ihr es erkannt? Ich habe wieder mein Lieblingspapier von Pion benutzt.

 Eine Innenansicht - und ...


...tatatataaaa:
Die Schachtel lässt sich noch weiter öffnen.
Den Inhalt kann man so ganz bequem herausnehmen.

 Die Schachtel von vorne - 

 - und von oben.
Die Herstellung war ein riesiges Vergnügen und auch sehr spannend.

Dann möchte ich euch noch eine etwas aufwändigere Verpackung für eine Tafel Schokolade zeigen. Die Anleitung findet ihr bei Tina46.
Schaut mal:

 Das Designpapier ist von Creative Memories und hat goldene Akzente, 
die aber leider - wie so oft - auf dem Foto nicht wirklich erkennbar sind.

 Ich habe mir mit der Dekoration innen auch wieder Mühe gegeben.
Schließlich ist das ja auch ein wichtiger Teil der Verpakung,
denn da soll ja die Schokolade rein.

Ist aber noch leer, weil im ganzen Haus keine Tafel Schokolade aufzutreiben war.
Wieso eigentlich?

Ich hoffe, ich konnte euren Augen ein Freude mit meinen Werken bereiten und ihr bereitet mir eine Freude mit einem Kommentar.
Morgen, morgen, da fahre ich zum ersten Mal zum Stempel-Mekka. Ich bin schon ganz aufgeregt und werde selbstverständlich Bilder machen und euch dann darüber berichten.
Bis bald
Euer Federchen


Dienstag, 11. September 2012

Männerkarte

Ich brauchte wieder einmal eine Männerkarte. Schaut mal:


 Eine neue Art, Geld zu verschenken.

 Hier noch mal ein bisschen näher. 
Das Band ist mit Abstand hinten an den Kreisen befestigt.

Und wie immer ist noch genügend Platz für persönliche Worte.

Dann hoffe ich mal, dem jungen Mann gefallen die Karte und der Inhalt. Wenn es euch gefällt, freue ich mich wieder über einen Kommentar.
Bis bald
Euer Federchen

Montag, 10. September 2012

Keine Karte, keine Schachtel …


… sondern ein Bericht und ein paar Beweisfotos von meinem ersten SU-Teamtreffen bei Ilonka in Köln. 

Liebe Leser, das war ein herrlicher Samstag.
Wir waren 17 bastelwütige SU-Demos, nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus Berlin, Hamburg und Stuttgart. Was ja schon beweist, dass es sich lohnt, an solch einem Treffen teilzunehmen.
Jede der Frauen hatte eine Kleinigkeit fürs Buffet mitgebracht (alles lecker!). Es gab Kaffee, Tee und kalte Getränke. Aber das Wichtigste war die gute Laune.

Zuerst wurden die Swaps getauscht (Swap: englisch für tauschen). Kleine mit viel Liebe gewerkelte und gefüllte Schachtel, Täschchen und Kärtchen wechselten den Besitzer. 

Auf so einem Teamtreffen werden auch Make and Takes (kleine Basteleien, die schnell gemacht sind und die man mitnehmen darf) gezeigt und gefertigt. Vier Projekte standen auf dem Plan - und wir haben sie tatsächlich auch geschafft.

Sandra aus Berlin war die erste, die uns etwas gezeigt hat. Sie hatte schon alles vorbereitet und jeder eine kleine Tüte - sogar mit Anleitung,  ausgehändigt. Darin befanden sich Teile, um ein Tortenstück zu werkeln. Das kennen ja die meisten schon. Das I-Tüpfelchen war wirklich ein Tüpfelchen, nämlich der Sahnetupfer. Wir haben alles brav ausgeschnitten, zusammengeklebt und den Tupfer aufgesetzt. Ich war mit meiner Torte sehr zufrieden.


Ein kleines Körbchen, gezeigt von Marianne, war das nächste Projekt. Dazu benötigt man zwei Stanzteile mit der neuen SU-Stanze für eine kleine Tasche. Daran muss aber noch einiges abgeschnibbelt werden. Marianne benutzte dafür eine Schneidemaschine, die ich aber nicht besitze. Also habe ich die Maße nachgefragt, auf meinen Teilen angezeichnet und mit meinem Cutter abgeschnitten. Der erste Schnitt ist schon mal gleich zu kurz geraten. Okay, kann ich beim Zusammenkleben ausgleichen. Hier noch schnibbeln, da noch ein Stückchen ab - kleben, fertig!
              Das ist dabei rausgekommen. Es hat mir die Tränen  in die Augen getrieben - vor Lachen!! 
Das "Körbchen" war so schief, dass ich es noch nicht einmal zumachen konnte.

Danach habe wir uns erstmal gestärkt. Nach der Pause war Mechthild aus Köln an der Reihe. Sie hatte schon Streifen für jeden geschnitten und sogar schon auf dem Falzbrett "gerillt".  Daraus sollten wir Rosetten falten, möglichst gerade. Naja, bisschen schief ist englisch. Meine waren "very british".  

 Wie schief es ist, könnt ihr zum Glück auf dem Foto nicht erkennen!

Die Solingerin Steffie hatte uns Stanzteile mitgebracht, aus denen man normalerweise diese "Zuckertüte" (O-Ton Sabine aus Aachen) macht. Daraus sollte eine kleine Geschenkschachtel werden. Diese Boxen habe ich schon oft bei anderen Bastlern gesehen. Einfach!! Ja, ja! Doch dafür benutzten meine Kolleginnen wieder die Schneidemaschine. Ihr ahnt sicher schon was kommt:

  Wir haben wieder alle gelacht, bis uns die Tränen kamen.

Wer meine Prachtstücke bestaunt, glaubt bestimmt nicht mehr, dass die hier gezeigten Karten und Schachteln wirklich von mir gearbeitet wurden.  Doch ich versichere euch: Alles was ich hier zeige, mache ich auch selbst.

Es war ein wunderschöner Samstag, mit viel Freude, Lachen und netten Mädels, die ich kennenlernen durfte. Anschließend landeten wir noch bei einer Kollegin, die für Creative Memories gearbeitet hat, bis der deutsche Vertrieb eingestellt wurde. Hach, da konnte ich in wunderschönen Papieren blättern und einige davon sind irgendwie in meine Tasche geraten.
Ich oute mich jetzt: Ich bin ein Papiermessi, ein Stempelmessi, ein Embellishmetmessi, ein Blümchenmessi, ein …messi!

Bis bald
Euer Federchen